Reiki-Was ist Reiki

Reiki  (sprich: Ree-Kii) ist eine sehr alte Heilmethode, die vor über 2500 Jahren schon in den alten Sanskrit-Sutras erwähnt wurde und im 19. Jahrhundert von Dr. Mikao Usui, einem christlichen Mönch aus Japan, wiederentdeckt wurde. Seither wird auch vom Usui-Systems des Reiki gesprochen.

Zum geschichtlichen Hintergrund lesen Sie bitte die Entwicklung und Verbreitung von Reiki. Reiki ist weder eine Religion noch ein Kult, sondern eine natürliche Heilmethode, die durch die universelle Lebensenergie, in der Literatur auch als universelle Lichtkraft bezeichnet, die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren hilft.

Der Begriff Reiki kommt aus dem Japanischen und ist die Bezeichnung für eben diese universelle Lebensenergie. Das Universum ist gefüllt von einer unerschöpflichen, endlosen Energie. Eben diese Energie ist es, die alles am Leben erhält und für die der Reiki-Gebende Kanal ist, die er kraftvoll und konzentriert durch seine Hände zur Verfügung. Die universelle Energie fließt jedoch nicht nur durch die Hände, sondern auch durch den gesamten Körper, d.h., der Reiki-Gebende überträgt diese Energie auch durch andere Körperteile, wenn auch nicht in der konzentrierten Form, wie es durch die Hände geschieht.

Jeder Mensch ist in der Lage Kanal für diese universelle Energie zu werden und es bedarf lediglich der Einweihung und der Kraftübertragung während eines Seminars von einem eingeweihten Meister. Spezielles Wissen ist dafür nicht erforderlich. Alle Wesen sind mit dieser universellen Lebensenergie geboren. Im Laufe des Lebens wird dieser Kanal zum Selbstschutz immer weiter geschlossen. Durch die Unwissenheit um die Möglichkeiten würden ansonsten negative Energien aufgenommen werden, die dem Menschen schaden.

Wird dieser "Kanal" jedoch durch die Einstimmungen während des Seminars wieder geöffnet, so bleibt er ein Leben lang erhalten.  Durch das Wissen, das in Seminaren vermittelt werden, schützt sich der Reiki-Schüler nun selber und nur die universelle Lebensenergie wird aufgenommen. Der Reiki-Gebende gibt keine eigene Energie ab, sondern stellt die Energie als Kanal nur zur Verfügung und fühlt sich im Regelfall nach einer Behandlung selber besser. Die heilende Energie wird vom Eingeweihten spontan und ohne Konzentration weitergeleitet. Er kann somit entweder sich selber oder Dritten direkt diese Energie zur Verfügung stellen. Ab dem zweiten Reiki-Grad kann der Geber dem Empfänger auch in seiner Abwesenheit über Raum und Zeit hinweg diese Energie zur Verfügung stellen. Reiki-Energie durchdringt alle uns bekannten Materialien, wie Kleidung, Gips-Verbände, Bandagen, Metalle und Beton. Reiki dient zur Aufrecherhaltung der Gesundheit und läßt sich täglich und in jeder Lebenslage anwenden. Es dient dazu das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele (Emotionen) wieder herzustellen.

In manchen Fällen haben Reiki-Behandlungen zu Spontanheilungen geführt. In anderen Fällen konnten körperliche und seelische Leiden von chronisch oder im Endstadium kranke Menschen, auch Krebskranke, sehr verringert werden. Reiki kann auch zur Heilung von Tieren oder Pflanzen genutzt werden.  

Wie wirkt Reiki?

Wie Reiki wirkt kann man nicht genau beschreiben, da die Wirkung zwar nachgewiesen werden kann, jedoch nicht die Wirkungsweise. Dr. Chujiro Hayashi hinterließ in seinen Unterlagen folgende These: Reiki findet die Ursache der physischen Symptome, gleicht die benötigten Schwingungen aus beziehungsweise füllt diese mit Energie auf, so daß die Gesundheit wiederhergestellt wird. Diese Beschreibung der Wirkungsweise ist einleuchtend, jedoch nicht wissenschaftlich nachweisbar. Die Wirkung von Reiki ist bei jedem Menschen anders. Wird Reiki als Hilfe zur Selbstheilung eingesetzt, so sucht sich die Energie einen Weg, um den Menschen ganzheitlich zu heilen. Dabei kann es vorkommen, daß sich die sichtbaren Krankheitssymptome anscheinend nicht verändern. Die "Heilung" der Symptome kann teilweise erst lange nach Beginn der "Behandlung" einsetzen. Oftmals verschlimmert sich das Krankheitsbild auch, klingt dann aber sehr bald ab und die Krankheit ist geheilt, bzw. soweit eingedämmt, daß sie keine Folgen mehr hat. In Deutschland ist es leider bisher untersagt den Begriff "Behandlung" in Beziehung auf Reiki anzuwenden, da Reiki noch keine anerkannte Heilmethode ist. Nur Ärzte und Heilpraktiker dürfen im Rahmen ihrer Behandlungen auch Reiki einsetzen und dieses dann unter eben jenem Begriff der "Behandlung" führen. Bitte beachten Sie dies, wenn im weiteren Verlauf der Begriff der "Behandlung" fällt. Auch der Begriff der "Heilung" ist nicht ganz richtig. Heilung, wie sie im schulmedizinischen Sinne erfolgt, findet bei Reiki nicht statt. Die universelle Energie regt den Körper zur Selbstheilung an, indem sie Körper, Geist und Seele harmonisiert. Es findet also eine ganzheitliche Heilung statt, während bei der Schulmedizin nur die Heilung des Körpers erfolgt.   

Wichtig: Reiki ersetzt keinen Arzt....

... und sollte nur in Verbindung mit einer ärztlichen Behandlung eingesetzt werden. Sprechen Sie ihren Reiki-Meister darauf an.

Durch "Reiki-Behandlungen" wird die ganzheitliche Heilung erzielt. Damit jedoch eine langanhaltende Wirkung eintritt, ist auch die "Heilung" der Denkweise notwendig. Daher empfiehlt es sich neben einer "Behandlung" durch einen Reiki-Kanal selber zumindest den ersten Grad des Reiki zu empfangen.

Die "Heilung" der Denkweise ist die wohl wichtigste Aufgabe von Reiki. Wenn man sein Leben ändert und seine Ansichten zu bestimmten Dingen neu überdenkt, werden viele Krankheiten schon im Keim erstickt. Man kann sich also somit vor dem Ausbruch bestimmter Krankheiten schützen (z.B. Krankheiten, die durch Streß erzeugt werden wie Bluthochdruck, Herzinfarkte, Gallenkoliken etc.).