ULTRASCHALL-KNOCHENDICHTE-MESSUNG

Osteoporose ist eine systemische Erkrankung des Skeletts. Sie ist gekennzeichnet durch eine erniedrigte Knochenmasse und eine Verschlechterung der Mikroarchitektur des Knochengewebes. Die Folge ist eine Zunahme der Brüchigkeit und eine vermehrte Anfälligkeit für Frakturen. Durch eine neue Methode, wird mittels Ultraschall eine sichere Bestimmungmethode des individuellen Risikos ermöglicht. Dadurch wird das Risiko ermittelt eine Osteoporose-bedingte Fraktur zu erleiden (Knochenbruchwahrscheinlichkeit).   

Wie funktioniert der Test?

Die Ultraschall-Osteodensitometrie wird am Fersenbein durchgeführt. An diesem Messort gibt es einen hohen Anteil an mechanisch tragendem Knochen. Die Ferse wird in einer wassergefüllten Messkammer des Ultraschallgerätes positioniert und fixiert. Durch Ultraschallsender und -empfänger wird die Transmissionsschallgeschwindigkeit des Ultraschalls durch das Fersenbein ermittelt. Darüber hinaus erfolgt eine Ultraschallabschwächungsmessung. Durch diese Messverfahren lässt sich auf einfache Art das individuelle Frakturrisiko beurteilen. Zur Auswertung kommt ebenfalls ein ausführliches Gespräch und Infomaterial, das Sie am Untersuchungstag erhalten und Ihnen helfen soll das zukünftige Osteoporoserisiko zu mindern.   

Vorteile der Ultraschall-Knochendichtemessung

●  keine Röntgenstrahlen erforderlich
●  völlig schmerzfreie und ungefährliche Untersuchung
●  Sie sitzen während der Messung bequem
●  gesamte Untersuchungszeit: ca. 10 Minuten
●  keine Nebenwirkungen bekannt
●  Untersuchungsergebnisse mit hoher Aussagekraft 

Falls Sie weitere Informationen zur Ultraschall - Osteodensitometrie bekommen wollen, so Fragen Sie bitte bei uns in der Apotheke nach.  Wir helfen Ihnen gerne weiter.

mehr wissen = besser leben

Testen Sie uns!